Angiologie

Gertrauden-Krankenhaus in Berlin Wilmersdorf
Angiologie | Sankt Gertrauden-Krankenhaus Berlin
x  Sekretariat Christina Pachmann
  Tel. 030 8272 – 2886
  Fax 030 8272 – 29 2866
  E-Mail angiologie@sankt-gertrauden.de

Die Angiologie befasst sich mit Erkrankungen der Blut- und Lymphgefäße. In dieser Fachabteilung des Sankt Gertrauden-Krankenhauses arbeiten zahlreiche Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin, die sich auf Erkrankungen der Blutgefäße spezialisiert haben.

Das Besondere an unserer Abteilung ist die enge Zusammenarbeit mit weiteren spezialisierten Ärztinnen und Ärzten: Im Rahmen des Interdisziplinären Gefäßzentrums arbeitet die Abteilung für Angiologie eng mit den Abteilungen für Gefäßchirurgie und Radiologie zusammen, so dass für jede Patientin und jeden Patienten immer die bestmögliche Therapie angeboten werden kann.

Zusätzlich erfolgt die Behandlung der Gefäßerkrankungen über den „Tellerrand“ der Angiologie hinaus: Bei den wöchentlichen Oberarzt- und Chefarztvisiten werden die Patientinnen und Patienten neben den angiologischen und gefäßchirurgischen Spezialistinnen und Spezialisten auch von Fachärztinnen und Fachärzten für Kardiologie und Diabetologie betreut.

Hier legen wir großen Wert auf die Behandlung der Risikofaktoren und Begleiterkrankungen, die für ein individuelles Therapiekonzept berücksichtigt werden.

Siegel von Focus

N E W S

U N S E R  T E A M

Chefarzt Prof. Dr. med. Oliver Kaschke

Dr. med. Ralf Langhoff, Chefarzt

–– Kontakt

––Weitere Informationen

Dr. med. Andrea Behne Oberärztin Angiologie | Sankt Gertrauden-Krankenhaus Berlin

Dr. med. Andrea Behne
Oberärztin

–– Kontakt

Dr. med. Mehmet Boral Oberarzt Angiologie | Sankt Gertrauden-Krankenhaus Berlin

Dr. med. Mehmet Boral
Oberarzt

–– Kontakt

Dr. med. David Hardung Oberarzt Angiologie | Sankt Gertrauden-Krankenhaus Berlin

Dr. med. David Hardung
Oberarzt

–– Kontakt

Dr. Carsten Giesche
Leitender Arzt Diabetologie

Die Ausstattung

Für die Diagnose und Behandlung von Gefäßerkrankungen stehen in der Klinik für Angiologie am Sankt Gertrauden-Krankenhaus in Berlin Wilmersdorf die folgenden Geräte zur Verfügung:

  • Hybrid-OP der neuesten Generation
  • 2 Angiographie-Labore
  • High-end Ultraschallgeräte
  • CT mit CT-Angiographie
  • CO2-Angiographie
  • Angiologisches Funktionslabor
  • Oszillographie
  • Dopplerdruckmessung
  • Mikroperfusionsdiagnostik
  • Kapillarmikroskopie

Das Leistungsspektrum

In der Abteilung für Angiologie/Gefäßmedizin werden sowohl Erkrankungen der Venen als auch Arterien behandelt. Ein Schwerpunkt der Abteilung ist die minimal-invasive Behandlung von Gefäßverkalkungen und Verschlüssen durch eine katheterbasierte Therapie. Hier stehen alle modernen Verfahren zur Verfügung.

Bei Patientinnen und Patienten mit einer Nierenschwäche kann die Angiographie auch nierenschonend ohne Kontrastmittel erfolgen (CO2-Angiographie).

Die Abteilung für Angiologie des Sankt Gertrauden-Krankenhauses ist für die katheterbasierte Therapie das einzige zertifizierte Ausbildungszentrum der Deutschen Gesellschaft für Angiologie und Kardiologie in Berlin und Brandenburg und bildet überregional Ärzte und Ärztinnen aus.

Die Abteilung ist ein Referenzzentrum für katheterinterventionelle Therapie.

  • Katheter-Behandlung von Engstellen und Verschlüssen der Becken- und Beinschlagadern
  • Stent-Therapie bei Engstellen der Halsschlagadern
  • Wiedereröffnung von chronischen Verschlüssen der Venen
  • Behandlung des Diabetischen Fuß-Syndroms
  • Nierenschonende Gefäßtherapie (CO2-Angiographie)
Im Bereich des arteriellen Systems werden Verschlüsse und Engstellen von Schlagadern behandelt, die zu Durchblutungsstörungen führen. Hier wird im Rahmen des interdisziplinären Gefäßzentrums die optimale Therapie für die Patientinnen und Patienten individuell festgelegt. Nicht nur die Verengung, sondern auch Begleiterkrankungen werden hier berücksichtigt, um ein möglichst dauerhaft optimales Behandlungsergebnis zu erreichen.

Im Rahmen der konservativen Therapie werden von erfahrenen Fachärztinnen und Fachärzten für Innere Medizin die Risikofaktoren von Gefäßverkalkungen nach dem besten medizinischen Wissensstand behandelt. Hier stehen insbesondere eine konsequente Therapie eines hohen Blutdrucks, einer Fettstoffwechselstörung und eines Diabetes mellitus im Vordergrund.

Durchblutungsstörungen können in verschiedenen Formen auftreten. Eine Verengung der Schlagadern, die nur unter körperlicher Belastung zu einer Durchblutungsstörung und damit zu Schmerzen in den Beinen führt, wird als Schaufensterkrankheit bezeichnet. In diesem Stadium ist neben der Behandlung der oben genannten Risikofaktoren ein regelmäßiges Gehtraining die Basis-Therapie. Hierfür stehen am Sankt Gertrauden-Krankenhaus mehrere Gefäß-Sport-Gruppen zur Verfügung.

Ist die Mobilität im Alltag deutlich eingeschränkt, so ist oft eine katheterbasierte Therapie zur Eröffnung der Engstellen und Verschlüsse der Schlagadern zu empfehlen. Bei der katheterbasierten Therapie von Gefäßverschlüssen und Engstellen kann über einen minimalinvasiven Zugang in vielen Fällen das Gefäß eröffnet werden und damit die Durchblutung wiederhergestellt werden.

Dieses kommt insbesondere infrage, wenn bereits Beschwerden in Ruhe oder nicht heilende Wunden vorliegen. Dann ist eine rasche Wiederherstellung der Durchblutung der Beine notwendig, um eine fortschreitende Wunde oder gar eine Amputation zu vermeiden.

Liegt eine Nierenschwäche vor, so kann die Katheter-Behandlung ohne Kontrastmittel, dafür mit CO2erfolgen.

Liegen bei einer Patientin bzw. einem Patienten mit Diabetes mellitus Wunden an den Beinen vor, spricht man von einem diabetischen Fußsyndrom. Insbesondere hier ist eine schnelle spezialisierte Therapie notwendig, bei der unser Gefäßzentrum über besondere Expertise verfügt.

Wird im Rahmen der interdisziplinären Fallbesprechungen als optimale Therapie eine operative Behandlung empfohlen, so erfolgt diese durch die Abteilung für Gefäßchirurgie.

Erkrankungen des venösen Systems sind vielfältig und bedürfen einer differenzierten gefäßmedizinischen Betrachtung. Ein fester Bestandteil ist die Behandlung der Thrombose und Lungenarterienembolie, welche im Falle des Missdeutens tödlich verlaufen kann. Besonders wichtig sind daher eine hochqualifizierte Beurteilung und Management in der Behandlung und Nachsorge von Patientinnen und Patienten mit venöser Thrombose und Lungenarterienembolie.

In der Akuttherapie steht nach Diagnosestellung einer Thrombose die blutgerinnungshemmende Therapie im Vordergrund. Mit Hilfe innovativer Verfahren und Techniken bieten wir die Möglichkeit, klinisch relevante akute Thrombosen mittels komplexen Katheterverfahren wieder zu eröffnen. Hierbei sollte immer auch eine Ursachenforschung der Thrombose durchgeführt werden, um eine bestmögliche Therapie anzubieten. Ist durch die Thrombose eine Lungenembolie entstanden, kann je nach Schweregrad eine Überwachung auf einer Intensivstation notwendig sein.

In einigen Fällen bleibt die Vene nach einer Thrombose verengt oder verschlossen. Hier können chronische Beschwerden wie eine Schwellneigung, Schmerzen oder sogar dauerhafte Wunden an den Beinen entstehen. Insbesondere bei Verschlüssen der Beckenvenen sind wir eine von wenigen bundesweiten Kliniken mit Expertise im Einsatz unterschiedlicher Stent- und Kathetersystemen, welche uns ermöglichen, in minimalinvasiver Technik alte sowie chronisch verschlossene Beckenvenen zu eröffnen und den venösen Rückstrom wiederherzustellen.

Verengungen der Halsschlagadern (Arteria carotis) können zu Durchblutungsstörungen des Gehirns bis hin zum Schlaganfall führen. Hier ist die Grundlage der Behandlung eine konservative Therapie mit einer strengen Einstellung der Risikofaktoren für Gefäßverkalkungen und regelmäßige Ultraschall-Kontrollen. Zusätzlich ist zu überprüfen, ob eine Wiedereröffnung des Gefäßes mittels einer Stentbehandlung oder einer Operation zu empfehlen ist. Für beide Verfahren liegt im Gefäßzentrum eine hohe Expertise vor, sodass der Patientin bzw. dem Patienten hier das volle Spektrum der modernen Behandlungsmöglichkeiten angeboten werden kann.

Die Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Gefäßerkrankungen erfolgt im Sankt Gertrauden-Krankenhaus durch ein Team von Gefäßspezialistinnen und- spezialisten mehrerer medizinischer Fachbereiche (interdisziplinär). Um eine besonders enge Zusammenarbeit im praktischen Alltag zwischen der Gefäßchirurgie und der Angiologie zu ermöglichen, werden die Patientinnen und Patienten des Gefäßzentrums auf der gleichen Station behandelt.

Wir besprechen die Krankheitsbilder und Therapiemöglichkeiten unserer Patientinnen und Patienten im interdisziplinären Team. Jeder Behandlungsplan wird individuell in Abhängigkeit vom Schweregrad des Krankheitsstadiums und den eventuell vorliegenden Begleiterkrankungen erstellt.

In unserem Gefäßzentrum arbeiten neben Expterinnen und Experten der Gefäßchirurgie und der Angiologie auch Fachärztinnen und Fachärzte für Kardiologie und Diabetologie, sodass die für Gefäßerkrankung wichtigen Begleiterkrankungen und Risikofaktoren bestens behandelt werden können. Für uns steht nicht nur die Behandlung der Akuterkrankung, sondern auch die Vermeidung von weiteren Komplikationen und Folgeerkrankungen im Fokus.

Als Ausbildungszentrum für die Kathetertherapie von Gefäßverengungen und Verschlüssen nimmt die Abteilung für Angiologie am Sankt Gertrauden-Krankenhaus regelmäßig an internationalen Kongressen und Live-Übertragungen teil und bildet überregional Ärztinnen und Ärzte aus.

Weiterhin sind unsere Ärztinnen und Ärzte nicht nur als Leiterinnen bzw. Leiter von praktischen Trainings (Workshops) und als Referentinnen bzw. Referenten bei medizinischen Fachtagungen sondern auch als Autorinnen und Autoren in medizinischen Fachzeitschriften vertreten.

Der Chefarzt der Abteilung für Angiologie, Herrn Dr. med. Ralf Langhoff, wurde 2018 und 2019 von der Zeitschrift Focus 4 x in der Liste der Topmediziner Deutschlands ausgezeichnet.

Zweitmeinungzentrum der Deutschen Gesellschaft für Angiologie

Referenzzentrum für katheterinterventionelle Therapie

Interventionelles Leistungsspektrum

Angiographie und Interventionen (Siemens Artis Zee Angiographie-DSA-Anlage)

  • Digitale Subtraktionsangiographie von Arterien und Venen
  • CT- und MR-Angiographie
  • Diagnostische und interventionelle Angiographie
  • Phlebographie
  • Venöse Interventionen bei chronischen Beckenvenenverschlüssen
  • Ballondilatation (PTA), Medikamentenbeschichtete Ballons, Cutting-Ballon, Scoring-Ballon.
  • PTA von Dialyseshunts (Ballondilatation)
  • Implantation von Stents (jeglicher Art)
  • Carotisstent-Implantationen
  • Aortenstent-Implantationen
  • Rekanalisation von langstreckigen Gefäßverschlüssen
  • Retrograde Rekanalisation chronischer Verschlüsse
  • Lokale arterielle Lysetherapie (medikamentöse Auflösung von Blutgerinnseln)
  • Interventionelle Atherektomie
  • Aspirationsthrombektomie (auch Rotationsthrombektomie)
  • Embolisation
  • Aneurysmaauschaltung
  • Behandlung akuter innerer Blutungen
  • Hybrideingriffe (mit der Abteilung Gefäßchirurgie)

Angiologische Funktionsdiagnostik

  • Kapillarmikroskopie bei Vaskulitiden
  • Kälte- und Wärmeprovokationstests
  • Mikroperfusionsmessung mittels O2C-Messung
  • Bestimmung des Knöchel-Arm-Index (ABI)
  • Laufbanduntersuchung
  • 8-Kanal Pulsoszillografie

Kooperationen

Das Team der Angiologie ist Teil des interdisziplinären Gefäßzentrums am Sankt Getrauden-Krankenhaus. Eine enge Kooperation besteht zusätzlich besonders mit der Abteilung für Kardiologie. Bitte besuchen Sie auch die Homepage des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) am Sankt Gertrauden-Krankenhaus.

Die Abteilung für Angiologie am Sankt Gertrauden-Krankenhaus organisiert die folgenden Kongresse / Veranstaltungen / Netzwerke:

Gefäßmedizinisches Symposium Berlin

Angiologie-Tage

AngioSlam.berlin

Leipzig Interventional Course

Dr. Ralf Langhoff auf incathlab.com und PubMed.gov

Sprechstunden

Team Gefäßzentrum | Sankt Gertrauden-Krankenhaus Berlin

Bitte vereinbaren Sie einen individuellen Termin über unser Sekretariat. GKV-Versicherte bringen bitte die Einweisung zur stationären Behandlung mit.

Im Notfall steht Ihnen das Zentrum für Gefäßmedizin in einer 24h-Rufbereitschaft zur Verfügung.

Weitere Informationen und Dokumente finden Sie in unserem Download-Bereich.